Zum Inhalt springen

Zwischen Persönlichkeitsbildung und Kompetenzerwerb: Ethik für Soldaten

Nach einer Definition des Sozialethikers Thomas Bohrmann liegt militärischer Berufsethik als einer Bereichsethik das Anliegen zugrunde, gesamtgesellschaftlich gültige und dem militärischen Bereich vorgeordnete ethische Prinzipien – wie Menschenwürde oder Gerechtigkeit – unter den Bedingungen des spezifischen Handlungs- und Erfahrungsraums „Militär“ zu untersuchen. 

Was bedeutet dies für die ethische Bildung in den Streitkräften?

Lesen Sie das Editorial

 

Foto: KS/Doreen Bierdel 


Koch2.jpg

Eine religiös fundierte Friedensethik als normative Grundlage sicherheitspolitischen und militärischen Handelns ist immer noch zeitgemäß
Zusammenfassung  Originalartikel

KRUIP_Gerhard_Peter_Pulkowski_007DSC_3605.jpg

Verständigungsorientierte Formate der Persönlichkeitsbildung dürfen im berufsethischen Unterricht keinesfalls zu kurz kommen
Zusammenfassung  Originalartikel

Lohmann_Friedrich_190220.jpg

Ethische Reflexion kann Traumata und tödliche Fehler verhindern
Zusammenfassung   Originalartikel

Gillner_Privat__002_.jpg

Verschiedene Facetten ethischer Bildung benötigen verschiedene Unterrichtsformen
Zusammenfassung  Originalartikel

picture.png

Der Beruf des Soldaten führt auf den schmalen Grat zwischen Ethik und Tragik 
Zusammenfassung  Originalartikel

thurau-doerfler-dierken.jpg

Ethische Bildung ist der Inneren Führung immanent
Zusammenfassung  Originalartikel

Bild_Fischer_s_w.jpg

Moralische Fitness benötigt kontinuierliches, adäquates und wissenschaftlich fundiertes Training 
Zusammenfassung  Originalartikel

Eisend_Elssner.jpg

Freiraum zur Persönlichkeitsbildung für Soldaten ist keine „Regelungslücke“, sondern eine Notwendigkeit
Zusammenfassung  Originalartikel

Ackermann.jpg

Die Evangelische Militärseelsorge bleibt ein kompetenter Partner für ethische Bildung in der Bundeswehr
Zusammenfassung  Originalartikel


Special: Der Lebenskundliche Unterricht in der Praxis

Eine Ausgabe über ethische Bildung in der Bundeswehr bliebe unvollständig ohne den Blick derjenigen, die für die Erteilung des ­Lebenskundlichen Unterrichts. verantwortlich sind Die Redaktion von „Ethik und Militär“ hat drei Vertretern der Evangelischen und Katholischen ­Militärseelsorge Leitfragen zu ihrem Verständnis von ethischer Bildung und zu ihren Erfahrungen im und mit dem LKU gestellt. Sie waren frei in ihrer Form, darauf zu antworten und ihre Sicht auf ihre Rolle, ihre Methoden und die Herausforderungen des Bildungsformats darzustellen.