Zum Inhalt springen

Der Fall Bundeswehr – wer dient Deutschland?

Es hat sich etwas verändert. Früher sah man sie viel häufiger, die jungen Männer in Uniform. Am Wochenende saßen sie in den Fernzügen, und beinah jeder kannte einen Soldaten in seiner Familie. Heute begegnet man der Bundeswehr vor allem in den Fernsehnachrichten, in Meldungen aus Mali, Afghanistan oder dem Katastrophenschutz. Einst war die Bundeswehr viel stärker in die Gesellschaft integriert, und auch im Konzept der Inneren Führung ist die Nähe zum zivilen Alltag vorgesehen.

Es ist künftig nicht nur die Ausrüstung, die erneuert wird. Auch der einzelne Soldat wird in den Fokus genommen. Doch fühlen Soldaten sich vergesellschaftet, und welches Bild haben Bundesbürger tatsächlich von deutschen Soldaten? In den USA ist man stolz auf seine Kämpfer und Verteidiger, und hierzulande? Das Ansehen von Soldaten - auch das wollen Bundeswehr und Bundesministerium der Verteidigung verbessern. Die Philosophie der demokratischen deutschen Armee gilt als Leuchtturm und Vorbild für viele Länder, und es ist gut zu wissen, dass wir in Deutschland in der Bundeswehr das Konzept der Inneren Führung haben. Trotzdem: die Bundeswehr hat akute Nachwuchsprobleme. Dagegen hilft als Patentrezept leider auch nicht die "Innere Führung".

Genügend Personal muss rekrutiert werden. Man versucht an verschiedenen Stellschrauben zu drehen. So wurden die Arbeitszeiten erst kürzlich angepasst. Eine Vielzahl von Einstellungskriterien wurde gesenkt, die Werbeetats erhöht und in Schulen wird trotz Kritik weiter gezielt nach jungen Bewerberinnen und Bewerbern gesucht. Der Anteil von Frauen hat sich über die Jahre erhöht, doch innerhalb der Truppe ging die Akzeptanz gegenüber Frauen sogar zurück. In Führungskräftecoachings und Weiterbildung fließt viel Geld, denn das System braucht Spitzenführungskräfte, die die Probleme nicht nur erkennen, sondern auch lösungsorientiert damit umgehen können. Der Druck steigt. Seit Jahren will die Bundeswehr familienfreundlicher werden und gleichzeitig nehmen die Auslandseinsätze zu.

 Wer dient Deutschland, und was braucht es künftig noch mehr? „Ethik und Militär“ gibt Antworten auf sehr kritische Fragen und hat dabei die Angehörigen der Bundeswehr und ihre Familien im Blick. Viel Freude beim Lesen des „Ethik und Militär“-Specials.

csm_Unterschrift-Vaske_613765bacf.png