Zum Inhalt springen

Cyberwar: die digitale Front – ein Angriff auf Freiheit und Demokratie?

Staaten und Regierungen nutzen zunehmend digitale Techniken im Cyberspace, sei es zur Kommunikation, zur Überwachung, zur Spionage, Kriminalitätsbekämpfung oder zur Optimierung ihrer Streitkräfte. Die Freiheit des Internets ermöglicht neue Räume und Strategien. Doch wie sicher sind diese wirklich? Wie sicher sind eigene Daten und wie sicher sind Staaten? Eine große Zahl von Regierungen integriert bereits Mittel der Cyberkriegführung in zivile und militärische Sicherheitsstrategien. 
Lesen Sie das Editorial

Special: Hackerhype?

Cyberunsicherheit ist kein Mythos. Es ist ein Feld, das nicht alleine der Privatwirtschaft überlassen werden kann. 
Lesen Sie unser Special


Bendiek.jpg

Bisherige Kontrollen sind unzureichend, um die Grundrechte von Internetnutzern zu schützen.
Zusammenfassung   Originalartikel

Gaycken.jpg

Unsichere IT-Strukturen gefährden Frieden und Sicherheit der gesamten Welt.
Zusammenfassung   Originalartikel

Geiss.jpg

Über die militärische Dimension hinaus besteht erheblicher Klärungsbedarf zur Anwendbarkeit des Völkerrechts.
Zusammenfassung   Originalartikel

GLucas.jpg

Staatlicher Hacktivismus und der "Soft War"

Prof. Dr. George R. Lucas, Jr.

Informelle Regelungen machen das Verhältnis zwischen Staaten langfristig sicherer.
Zusammenfassung   Originalartikel

Neuneck.jpg

Cyberwarfare – Hype oder Bedrohung?

Prof. Dr. Götz Neuneck

Internationale vertrauensbildende Maßnahmen können das Aufrüsten im Cyberkrieg verhindern.
Zusammenfassung   Originalartikel

PoKempner.jpg

Zivile Akteure und internationale Kooperation machen den Cyberspace sicherer.
Zusammenfassung   Originalartikel

Taddeo.jpg

Die Informationsrevolution überholt die Theorie des gerechten Krieges und das Völkerrecht. 
Zusammenfassung   Originalartikel


Special: Cybersicherheit in Deutschland – Mythos und Realität

Es gibt eine neue Bedrohung. Wir können sie nicht sehen, hören oder fühlen. Aber sie ist da. Sie bedrängt Industriestaaten ohne Gefechtsfeuer und nimmt unsere Infrastruktur ins Visier ohne Fadenkreuz. Ihre Truppen sind unsichtbar, ihre Angriffe lautlos und ihre Fronten ohne Grenzen. Das Internet hat unsere Welt beschleunigt und unsere Wirtschaftskraft gestärkt. Es verbindet Menschen und Märkte, verknüpft Wissen und  Ideen. Aber es eröffnet eine neue Flanke der Verletzbarkeit. Und es ist zunehmend Schauplatz militärischer Auseinandersetzungen.
Lesen Sie das Editorial

Statt Militarisierung und Online-Nationalis­mus muss die Freiheit des Individuums im Zentrum der digitalen Sicherheitspolitik stehen.
Artikel

Bequemlichkeit, Google und Inkompetenz sind eine gefährliche Mischung. Blinde Digitalisierungswut gefährdet die nationale Sicherheit.
Interview
 

Cyberangriffe auf Wirtschaft, Militär und Regierung finden täglich statt. Eine hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben.
Interview